Firmengeschichte.

Von 1908 bis 2018!


GRÜNDUNGSJAHRE

Kirsch & Mausser wurden 1908 in Heilbronn von den Herren W. Kirsch und
E. Mausser gegründet.

Das Fabrikationsprogramm umfasste von Beginn an allgemeinen Maschinenbau und insbesondere Anlagen für die Be- und Verarbeitung von Nahrungsmitteln. Auch Kaffeeröster wurden entwickelt, hergestellt und vertrieben.

Anfänglich waren es Kugelröster. Jedoch wurde an der Entwicklung von neuen Technologien gearbeitet, um auf dem Sektor der Kaffeeveredelung eine neue Röstergeneration auf den Markt zu bringen.

Zeichnung des ersten Kugelrösters von Kirsch & Mausser aus dem Jahre 1908.

Im Jahr 1931 gelang Kirsch & Mausser mit dem Model „Record“, eine revolutionäre Neuentwicklung. Der „Record“ war der erste Schnellröster weltweit.

1934 übernahm PROBAT Kirsch & Mausser und sicherte sich somit auch die Rechte an den von Kirsch & Mausser entwickelten Röstern.
Nach der erfolgten Übernahme von Kirsch & Mausser wurde die Verwaltung nach Emmerich verlegt. Die Produktion verblieb zunächst noch in Heilbronn, bis diese nach dem Krieg eingestellt wurde. Von 1945 an war Kirsch & Mausser zunächst inaktiv.


DIE NEUGRÜNDUNG

Im Jahre 1970 wurde Kirsch & Mausser wieder aktiv.

Neugründung der Firma Kirsch & Mausser im Jahre 1970.

Hauptaufgabe war wieder die Entwicklung und die Fertigung neuer Röster für PROBAT. Zusätzlich wurden insbesondere Ersatzteile für vorhandene Röstanlagen gefertigt.

Zeitgleich trat die Firma Minke an Kirsch & Mausser heran, um verschiedene technische Lösungen zu finden. Gemeinsam mit Minke wurden Tiefziehgeräte für die orthopädische Industrie zu entwickeln.

In den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen wurden Kooperationen eingegangen und Sonderlösungen entwickelt. So wurde z.B. für die Firma Babcock in Oberhausen eine Spezialmaschine zur Herstellung von Kunststoffmatten zur biologischen Wasseraufbereitung entwickelt.